Das Internet der Dinge ist voll von Akronymen, wie von LPWAN über MQTT bis hin zum Begriff IoT selbst. Aber als ob das nicht genug wäre, gibt es auch noch verschiedene Varianten des IoT. Eine solche Variante ist IIoT, das für das industrielle Internet der Dinge steht. Worin besteht also der Unterschied zwischen IoT und IIoT? Um die Beantwortung dieser Frage, geht es im folgenden Beitrag.

Der Unterschied zwischen IoT und IIoT

Das Internet of Things (IoT) bringt vor allem in drei Hauptbereichen Mehrwerte: Effizienzsteigerung, Verbesserung von Sicherheit und die Schaffung besserer Ergebnisse. Das Industrielle Internet der Dinge beschäftigt sich mit den ersten beiden Bereichen, der Effizienzsteigerung und der Verbesserung von Sicherheit. IIoT hingegen bezieht sich auf eine Unterkategorie des breiteren Internet der Dinge. IoT beinhaltet IIoT in Dingen wie Asset-Tracking, Fernüberwachung, Wearables und mehr. IIoT konzentriert sich jedoch insbesondere auf industrielle Anwendungen wie zum Beispiel in der Fertigung oder in der Landwirtschaft.

Das große Potenzial von IIoT

Das industrielle Internet der Dinge wird viele Branchen verändern, darunter die verarbeitende Industrie, die Öl- und Gasindustrie, die Landwirtschaft, der Bergbau, der Transport und das Gesundheitswesen. Zusammengenommen machen diese Branchen fast zwei Drittel der Weltwirtschaft aus.

In den letzten Jahren sind Innovationen in den Bereichen Hardware, Konnektivität, Big Data Analytics und Machine-Learning zusammengeführt worden, um neue Chancen für die Industrie zu schaffen. Hardware-Innovationen bedeuten, dass Sensoren billiger, leistungsfähiger und länger mit der Akkulaufzeit laufen. Dank innovativer Konnektivität ist es kosteneffizienter und einfacher, die Daten dieser Sensoren in die Cloud zu übertragen. Big Data Analytics und Innovationen im Bereich des maschinellen Lernens ermöglichen es, nach der Erfassung von Sensordaten einen unglaublichen Einblick in die Herstellungsprozesse zu gewinnen. Diese Erkenntnisse können zu massiven Produktivitätssteigerungen und drastischen Kostensenkungen führen. Was auch immer hergestellt wird: Es kann schneller, mit weniger Ressourcen und zu niedrigeren Kosten produziert  werden. Ein Beispiel für das Potenzial von IIoT ist die vorausschauende Instandhaltung. Eine defekte Maschine in einem Fertigungsprozess kann Millionen von Euro an verlorener Produktivität bedeuten, während die Produktion zum Stillstand kommt, um das Problem zu beheben. Die bisherige Lösung war die regelmäßige und präventive Wartung, die einige Probleme mit sich bringt. Was passiert, wenn die Maschine vor der Wartung ausfällt? Dies führt, wie oben beschrieben, zu einem enormen Produktivitätsverlust. Und was ist, wenn die Maschine nicht gewartet werden muss? Zeit, Mühe und Geld werden verschwendet, das an anderer Stelle besser ausgegeben werden könnte.

Vorausschauende Wartung bedeutet, mehr Sensoren zu verwenden, um bessere Daten über Maschinen zu sammeln, und dann Datenanalyse und Maschinenlernen zu nutzen. So ist genau festzustellen, wann eine Maschine gewartet werden muss. Nicht zu spät, was zu kaputten Maschinen führt, und nicht zu früh, was zu falsch zugewiesenen Ressourcen führt. Die vorausschauende Wartung ist allerdings nur ein Beispiel und bereits oft Realität. Da sich die Einführung und Weiterentwicklung von IIoT beschleunigt, werden die Veränderungen tiefgreifend sein. Schließlich können wir eine autonome Wirtschaft erreichen, in der das Angebot die Nachfrage genau trifft, den Produktionsprozess vollständig optimiert und zu Null Abfall führt. Und es gibt allen Grund zu der Annahme, dass sich IIoT kurzfristig beschleunigen wird.

Die Einführung von IIoT

In vielerlei Hinsicht ist IIoT dem IoT voraus und wird auch weiterhin eine schnellere Einführung erfahren. Ein wesentlicher Unterschied zwischen IoT und IIoT besteht darin, dass im Gegensatz zu IoT-Anwendungen für Verbraucher die Anreize für die Einführung von IIoT-Technologien viel größer sind: IoT und IIoT haben zwei deutlich getrennte Anwendungsgebiete. Das Industrielle IoT verbindet kritische Maschinen und Sensoren in hochkarätigen Branchen wie Luft- und Raumfahrt, Verteidigung, Gesundheitswesen und Energie. Dies sind Systeme, bei denen ein Ausfall oft zu lebensbedrohlichen oder anderen Notfallsituationen führt. Auf der anderen Seite sind IoT-Systeme in der Regel Tools auf Verbraucherebene wie tragbare Fitnessgeräte, intelligente Heimthermometer und automatische Tierfutterautomaten. Sie sind wichtig und bequem, aber Ausfälle verursachen nicht sofort Notsituationen. Ein weiterer Unterschied zwischen IoT und IIoT besteht darin, dass es kurzfristig klarere Vorteile für IIoT und IoT gibt. Fertigungsunternehmen können Kosten senken und die Produktivität steigern, was einen spürbareren Return on Investment für die Einführung von IIoT-Lösungen bedeutet. Unternehmen wie ThyssenKrupp, Caterpillar und Thames Water profitieren bereits davon, dass sie frühzeitig IIoT anwenden. Aber IIoT existiert nicht ohne seine Herausforderungen.

Hindernisse in Bezug auf IIoT

Zwei der größten Hindernisse sind die Sicherheit und Interoperabilität. Die Online-Bereitstellung physischer Systeme bringt erhebliche Vorteile, bedeutet aber auch, dass diese Systeme potenziell gefährdet sein können. Cyberangriffe werden beängstigend, wenn sie die Fernsteuerung oder Beschädigung physischer Systeme ermöglichen können; bestenfalls große finanzielle Verluste und schwere Verletzungen oder Tod im schlimmsten Fall. Die Sicherheit ist ein großes Anliegen des IoT im Allgemeinen und muss in den kommenden Jahren ein wichtiger Bestandteil der Branchendiskussionen sein. Um die Daten von Sensoren zu sammeln und diese Daten nutzbar zu machen, muss alles im System zusammenarbeiten. Fehlende Interoperabilität und fehlende Standards zwischen IoT-Sensoren, Geräten, Konnektivität und Kommunikationsprotokollen können den Prozess der Verbindung behindern. Dies ist auch ein Problem für das IoT im Allgemeinen.